Pfingstmontag wird Willingshausen im Rahmen des bundesweiten "Mühlentages" regelmäßig zum Genuss- und Erlebnisort regionaler Erzeugnisse und Kunstfertigkeiten und erfreut sich regelmäßig einiger Tausend Bescher. 2015 lockte schon zum 18. Mal der „Markt an der Mühle“ mit einem runden Programm für die ganze Familie.

Die „Dorfmühle Willingshausen“ und die benachbarte „Töpferei Erbehof“ laden zum Besuch von inzwischen mehr als 80 Markt-, Aktions- und Informationsständen ein. Von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr präsentiert der beliebte Markt hochwertige Erzeugnisse aus vielen Bereichen traditioneller Handwerke.

Ein umfangreiches Kreativangebot für Kinder läßt den Eltern Zeit für einen Einkaufsbummel und für einen gemütlichen Plausch bei Speis und Trank. Zaubervorführungen, Jonglage und Kindertheater sorgen auch bei den jüngsten für Kurzweil.

Im Malerdorf darf natürlich auch die Kunst nicht fehlen. Vor allem die jeweils aktuellen Stipendiaten des Malerdorfes sind eingeladen, ihre Arbeit zu präsentieren und Straßenmusikanten lockern die Szenerie auf. Die Ausstellung traditioneller Nutztierrassen bildet den ländlichen Rahmen, mit Live-Schafschur inklusive. Zudem stellt die Dorfmühle den vorbildlichen Stall für Bio-Schweine in tiergerechter Freilufthaltung vor.

Die zahlreichen handwerklichen Aussteller traditioneller Gebrauchswaren sorgen für einen vielfältigen Markt mit Keramik-, Woll-, Tuch-, Filz-, Leder-, Strick- und Stoffkollektionen, Schmuck-, Wachs-, Drechsel- und Holzarbeiten, Korb- und Stuhlflechtarbeiten.

Manche Betriebe zeigen ihre Handwerkskunst auch live während des Marktes. Dekorationsaustattungen sowie Beet- und Gemüsepflanzen runden das Angebot ab.

Mehr als zehn Stände mit Lebensmitteln, Speisen und Getränken, Kaffee, Waffeln und Kuchen lassen das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen.

Ökologisch produzierte Waren wie Käsesorten von Schaf und Ziege, Bratwurst vom Schwäbisch-Hällischen-Schwein und vom Roten Höhenvieh sowie Weine und Säfte versprechen besondere Genüsse. Den kulinarischen Reigen vervollständigen verschiedene Schwälmer Backhausbrote, Honig und Honigprodukte.
Der „Moot bey de Mehl“ soll nach den Ideen der Veranstalter eine Plattform für traditionelle und kreative Produkte mit hohem Gebrauchswert sein. Die Angebote stammen aus handwerklicher Produktion und die landwirtschaftlichen Erzeugnisse bevorzugt aus tiergerechter Haltung und ökologischem Anbau. Auch die regionale Herkunft aus der Schwalm und benachbarten Landstrichen wird angestrebt.
Traditionell haben beim „Moot bey de Mehl“ Angebote für Kinder einen besonderen Stellenwert. Spielerisch können sie sich unter Anleitung in kreativen Tätigkeiten wie Filzen, Malen, Kerzen ziehen und Papier oder Steine bearbeiten üben. Schmink- und Malangebote sprechen zudem die künstlerische Ader an. Darüber hinaus kommen beim Pony-Reiten junge Tierfreunde sicherlich auf ihre Kosten.
Für die Veranstalter ist der „Moot bey de Mehl“ zugleich ein Tag der offenen Tür. Die Töpferei Erbehof stellt dabei ihre Keramik- und Schmuckschöpfungen sowie das Arbeiten an der Töpferscheibe und ihr kreatives Veranstaltungsprogramm vor.

Die Dorfmühle hat sich der ökologischen Landwirtschaft und der Erzeugung von Strom aus Wasserkraft und Sonnenenergie verschrieben. Während des Mühlentages kann die Stromerzeugung aus der Kraft des Wassers in der Dorfmühle besichtigt werden.

Die Mühlenbesitzer weisen allerdings auf die gegenwärtig eher negativen Vorzeichen für kleine Wasserkraftanlagen im Zeichen der politischen Energiewende hin, danach stehen behördliche Auflagen in der Diskussion, die die Wirtschaftlichkeit solcher traditioneller Formen der Energieerzeugung gänzlich infrage stellen.

Informationen

Jörg Haafke
Untergasse 6 - 8
34628 Willingshausen
Telefon: 06697-1477